26. Juli 2022

Palmenti in Pietragalla (Italien)


Pietragalla ist eine kleine Gemeinde mit knapp 4000 Einwohnern im Süden Italiens in der Region Basilikata. Die nächste größere Stadt ist Potenza.  Auch wenn der Ort nicht in einer touristischen Gegend liegt, so lohnt ein Besuch der dort noch vorhandenen Palmenti dennoch.


Die kleinen Hügelhäuschen wirken auf den ersten Blick wie eine Filmkulisse und man fragt sich, was es damit wohl auf sich hat. Der erste Gedanke geht in Richtung Höhlenwohnungen, aber man stellt schnell fest, dass man in den Häuschen nicht wohnen könnte - denn dafür sind sie nicht tief genug im Fels und somit zu klein.


Die Palmenti von Pietragalla stammen aus dem 16. Jahrhundert und wurden noch bis ins 20. Jahrhundert genutzt. Damals hatte man sich wohl aus Frankreich diese Art der Weinherstellung und -lagerung abgeschaut.

Die kleinen Höhlen wurden in den Fels gehauen und das halbrunde Dach ist mit Erde bedeckt und mit Gras bewachsen. Sie beinhalten mehrere "Kammern". Es sind Tanks, in denen Wein hergestellt wurde und deren Wände aus Stein sind. Deshalb werden die Palmenti auch Mühlsteine genannt. In den Tanks wurden die Trauben nämlich mithilfe von Mühlsteinen zerquetscht. Der Wein wurde also damals hier gepresst und lagerte auch zum Gären in den Tanks. Durch die Lage im Fels waren auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit optimal.



Insgesamt ziehen sich wohl 200 dieser Palmenti den Hügel hinauf. Einige davon sind offen und man kann sie besichtigen. Ab und an findet man auch mal eine kleine Tafel, die vermutlich die Geschichte erklärt - leider nur auf italienisch.


Dieses auf den ersten Blick kurios anmutende Freilichtmuseum hat schon einen gewissen Charme und ist Zeugnis der Landwirtschaft in früheren Jahren. Toll, dass so etwas erhalten wurde und nun für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.


Von der gegenüberliegenden Straßenseite könnt ihr übrigens einen tollen Ausblick in die Landschaft genießen. Man kann von hier aus auch den Lago di Acerenza und auf dem Hügel dahinter die gleichnamige Stadt sehen.


Bei der Fahrt durch die Region stellte sich mir allerdings die Frage, welchen Wein man hier früher hergestellt hat. Nachlesen konnte ich, dass man damals hier wohl Wein in kleineren Mengen herstellte. Allerdings konnte ich in heutiger Zeit nicht eine einzige Rebe entdecken. Ob diese Region also heute noch Weinbau betreibt und wenn ja, welche Rebsorten hier zu finden wären, entzieht sich meiner Kenntnis. Falls da jemand Hinweise hat, gern in die Kommentare schreiben.

Hier gibt es noch ein Video von meinem Besuch der Palmenti in Pietragalla.




Standort: GoogleMaps

Parken: direkt an der Seitenstraße

Gastro: nein

Toiletten: nein

Barrierefreiheit: nein



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.