1. März 2022

Natur & Castell - Wanderung Punta de n’Amer (Mallorca)



Punta de n'Amer ist ein Naturschutzgebiet und eine Halbinsel im Nordosten von Mallorca. Die Halbinsel wird begrenzt von Cala Millor in nördlicher Richtung und Sa Coma in südlicher Richtung. Das Gebiet eignet sich hervorragend für eine Wanderung!

Die Landzunge, auf der das Naturschutzgebiet Punta de n'Amer liegt, erstreckt sich fast 2 Kilometer als Halbinsel ins Meer. Es ist übrigens das einzige Naturschutzgebiet in der Region. Es gibt hier ausgewiesene Wege und auch abgesperrte Zonen, die nicht betreten werden sollen.

Die Halbinsel befindet sich im Privatbesitz. Durch die Einstufung als Naturschutzgebiet ist hier Bauen verboten. Die Landschaft wird geprägt von Dünen, Sträuchern, Heidegewächsen und Kiefernwald. Der Wanderweg entlang der Küste bietet nur an wenigen Stellen Schatten.




Ziel der Wanderung ab Cala Millor war das Castell de sa Punta de n'Amer. Die einfache Strecke beträgt hierbei ca. 3,5 Kilometer, so dass die Route auch für nicht ganz so fitte Wanderer und Familien bestens geeignet ist. Unterwegs hat man immer wieder interessante Ausblicke auf die Bucht von Cala Millor.


Da auf dem Gebiet nicht gebaut werden darf, befinden sich im Naturschutzgebiet neben dem Castell nur alte  Gebäude ehemaliger Anwesen sowie Bunker aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges. An der Südseite der Halbinsel befinden sich auch zwei Höhlen sowie ein alter Steinbruch. Aus diesem Steinbruch stammen auch die Steine, mit denen das Castell erbaut wurde.

Das Castell de sa Punta de n'Amer befindet sich im vorderen Drittel der Halbinsel. Erbaut wurde das wehrturmartige Gemäuer im 17. Jahrhundert. Im spanischen Bürgerkireg spielte es eine große Rolle. Es kann frei besichtigt werden.


 

Direkt neben dem Castell befindet sich die Bar Es Castell mit einem wunderschönen Freisitz. Die Bar war auch im Februar geöffnet. Hier kann man wählen, ob man seine Rast lieber mit Blick aufs Castell oder mit Blick aufs Meer genießen möchte. Neben einfachen Snacks und Getränken bietet die Bar auch Gegrilltes an. Bei schlechterem Wetter kann man auch im Innenraum Platz nehmen.




Ein BlogStone by hugolienchen.de wurde hier natürlich auch ausgelegt. Vielleicht findet ihn ja jemand beim Kaffee trinken in der hinteren Ecke der Terrasse.


In der Nähe von Castell und Bar werden in einem kleinen Waldstück Hühner gehalten, welche dort frei herumlaufen. Auch Katzen sind anzutreffen. Da lohnt es sich, mit Kindern mal schauen zu gehen.



Von Sa Coma aus besteht übrigens auch die Möglichkeit, per Pferd die Halbinsel zu erkunden. Hierzu wendet man sich am besten an die Rancho sa Coma. Dort kann man soweit ich mitbekommen habe, sowohl Pferde und Ponys mieten als auch geführte Touren buchen. Als ich am Castell war, war gerade auch ein größere geführte Gruppe mit Pferden unterwegs. Die Gegend eignet sich natürlich perfekt für einen kleinen Ausritt.



Castell: GoogleMaps

Gastro: Bar neben dem Castell

Toiletten: in der Gastro

Barrierefreiheit: bedingt

Rancho sa Coma: GoogleMaps




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.