22. April 2022

Der Riese & der Skywalk - Familienwanderung zum Sonnenstein


Im nördlichen Thüringen, im Eichsfeld, befindet sich das Ohmgebirge. Hierbei handelt es sich um einen etwa 80 Quadratkilometer großen Muschelkalk-Tafelberg. Es hat eine maximale Höhe von ca. 533 Metern über Normalnull. Eine der Erhebungen des Ohmgebirges ist der Sonnenstein mit 485 Metern über Normalnull.

Den Sonnenstein kann man auf einer kurzen Wanderung erkunden. Es gibt zwei Möglichkeiten des Aufstieges. Die kurze Variant mit 500 Metern Wegstrecke ist ein sehr steiler Anstieg, welcher anfangs über Treppen geht. Die gemütlichere Strecke mit mehr Ausblick führt über 900 Meter den Berg hinauf. Aber auch der sanftere Aufstieg ist immer noch ein ganzes Stück bergauf. Etwas Kondition ist also mitzubringen. Wir waren den langen Aufstieg rauf zu und den kurzen runter zu gelaufen.

Gleich unten am Parkplatz findet sich ein hölzernes Andenken an den Pfarrer und Astonom Carl Anton Thraen, welcher in Holungen am Sonnenstein geboren wurde.

Auf dem Sonnenstein steht seit 1990 ein weithin sichtbares Kreuz. Unweit davon befindet eine riesige Skulptur aus Holz. Der Riese ist 4 Meter hoch und 3,5 Tonnen schwer. Er wurde aus einem Eichenstamm gefertigt. Er soll dort symbolisch für die Sage vom "Braunen Bühl" stehen. Aus diesem Grund hat der Riese auch nur einen Stiefel an.

Die Sage sinngemäß: In der Zeit, als auf der Erde noch Riesen lebten, kam einer von ihnen aus der Mark Brandenburg zum Sonnenstein. Er war entzückt von dem tollen Ausblick und ließ sich nieder. So schlief er ein und wachte erst wieder auf, als die Sonne schon am Himmel stand. Er bemerkte, dass in seinen Stiefeln noch märkischer Sand war, zog ihn aus und schüttete den Sand aus. Die umliegenden Bewohner nannten die Erhebung fortan Riesenhügel.

Auf den Braunen Bühl blickt ihr vom Skywalk aus, welcher ebenfalls auf dem Sonnenstein zu finden ist. Der Skywalk wurde im Jahr 2017 errichtet. Er ist 14 Meter lang und ragt 9 Meter über die Klippenkante hinaus. Unter der Plattform fällt der Berg 100 Meter schräg ab. Der vordere Teil des Skywalks hat einen gläsernen Boden. Ein wirklich tolle Aussichtsplattform.

Weiterhin auf dem Sonnenstein zu finden sind Info-Tafeln, eine Schutzhütte, eine Wanderstempelstelle und ein Picknickplatz mit Sonnensegel. Hier lässt es sich tatsächlich gut eine Weile lang den tollen Rundumblick genießen und die Kinder können sich auf dem Plateau auch austoben.

Es gibt oben auf dem Sonnenstein allerdings weder Gastronomie noch Toiletten. Aber letztlich ist es auch keine lange Wanderung, eher ein Abstecher. Für das ganze könnt ihr maximal eine Stunde einplanen.

Und hier noch ein kurzes Video vom Sonnenstein, dem Riesen und unserem Reisemaulwurf.


Parken
: GoogleMaps

Gastro: nein

Toiletten: nein

Barrierefreiheit: nein (nicht rollstuhlgerecht)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.