17. November 2022

Große Leere - Lost Place Alter Speicher Salzmünde


Im sachsen-anhaltinischen Salzmünde gibt es ein großes Speichergebäude, welches ungenutzt vor sich hin verfällt - der Alte Speicher Salzmünde.



Von 1935 bis 1938 errichtete die IG Boltze mit dem Landwirt und Agrarunternehmer Carl Wentzel das riesige Speichergebäude, welches aus drei aneinander gereihten Häusern besteht. Architektonisch erinnert es wohl sehr an den Salzspeicher von Lübeck, es ist aber unklar, ob dieser tatsächlich als Vorbild für das Bauwerk diente.



Die Familien Boltze und Wentzel waren beide sehr einflussreiche Unternehmerfamilien der Region. Bei einem Besuch des alten Friedhofs in Salzmünde, welcher aufgegeben und heute ebenfalls ein Lost Place ist, kann man die großen Grabanlagen der Familie Boltze erkunden. Wer mehr dazu wissen möchte, für den füge ich ganz am Schluss dieses Blogposts den Link zum Friedhofs-Post an.

Gegenüber des Alten Speichers befand sich die Salzmünder Mühle, welche in den Jahren 1861 bis 1863 erbaut wurde und durch Einheirat ins Boltze-Unternehmen kam. Das Unternehmen hatte zu seinen besten Zeiten um die 40 eigene Schiffe und einen eigenen Hafen. Mit dem Ausbau der Straßen- und Schienennetze reduzierte sich dann der Transport auf dem Wasser. Die Wassermühle, welche auf 600 Quadratmetern 5 Stockwerke hoch war, wurde im Jahr 2012 abgerissen - heute erinnern noch ein paar Mühlsteine, welche als Denkmal arrangiert wurden, an diesen Bau.

Der Alte Speicher Salzmünde befindet sich direkt am Ufer der Saale und war Umschlagplatz für Getreide. Er hat insgesamt 16 Kammern und konnte ganze 8.000 Tonnen Getreide aufnehmen.


Heute steht der Speicher seit vielen Jahren leer und es scheint sich niemand darum zu kümmern. Er ist als Baudenkmal unter der Nummer 09455092 gelistet. 





Kommt mit auf einen Rundgang am Gebäude per Video:


Den einzigen Nutzen, den der Alte Speicher Salzmünde noch hat, ist wohl die Beherbergung eines GeoCache, welcher auf geocaching.com unter der Registrierung GC7NDRV seit dem Frühjahr 2018 versteckt ist.


Das Gebäude des Alten Speichers Salzmünde ist nicht zugänglich. Die Eingänge sind entweder zugemauert oder die Türen eben verschlossen. Lediglich ein kleiner Raum, wo man Rohrleitungen sieht, steht offen. Wenn man von draußen durch die Fenster nach innen blickt, wird jedoch schnell klar, dass irgendwo doch Wege hineinführen. Es gibt einige Graffiti im Inneren. Spannend hätte ich es ja schon gefunden, das Gebäude von innen zu erkunden - aber was zu ist, bleibt eben zu.






Weiterer Lost Place in Salzmünde: Alter Friedhof



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.