27. September 2022

Zugewachsen & Vergessen - Lost Place Alter Friedhof Salzmünde


Salzmünde liegt im Saalekreis in Sachsen-Anhalt. Der Ort hat lediglich um die 2500 Einwoher, aber zwei Friedhöfe. Der Alte Friedhof Salzmünde wurde irgendwann aufgegeben, obwohl er viel schöner gelegen ist als der neue. Inmitten eines kleinen Waldes überwuchern nun hier die alten Gräber.



Die größte Grabstelle, die man noch finden kann, ist die der Familie Boltze. Es ist eine Erbbegräbnisstätte. Die Familie Boltze war eine in der Region bedeutende Unternehmerfamilie. Johann Gottfried Boltze jr., welcher am 30.05.1868 in Salzmünde verstarb, war in der Landwirtschaft zugange und besaß auch einen Gasthof und eine Mühle. Spezialisiert war er auf den Zuckerrübenbau. Politisch aktiv war er in der Preußischen Nationalversammlung, im Preußischen Abgeordnetenhaus und im Reichstag des Norddeutschen Bundes. Er war Mitbegründer der Werschen-Weißenfelser Braunkohlen AG. So gesehen ein sowohl wirtschaftlich als auch politisch aktiver Mensch. Bei meinen Recherchen bin ich darauf gestoßen, dass er nur einen Tag nach seiner Frau Ida Bertha verstorben ist.



Zu finden war auch ein Stein, welcher zu seiner Mutter Maria Dorothea Boltze, geb. Peuschel, gehört. Dieser steht noch gut beschriftet neben der großen Grabstelle.

Boltze jun. selbst hatte mit seiner Frau Ida wohl 4 Töchter. Eine der Töchter Boltzes war Auguste Emilie Ida und mit Leopold Julius von Zimmermann verheiratet, dessen Grab ebenfalls auf dem Friedhof zu finden ist. Es sind sogar 3 Gräber mit dem Namen Zimmermann zu finden. Und alle hießen Leopold mit erstem Namen. Es gibt ein Grab von Leopold August Julius Zimmermann (1826-1875), von Leopold Julius August von Zimmermann (1849-1907) und eines von Leopold August Julius von Zimmermann (1887 - 1995). Alle drei die gleichen Vornamen, nur mit anderer Reihenfolge und der erste ohne das "von" vorm Zimmermann. Verrückt, wie damals die Vornamen weitergegeben und umsortiert wurden - aber irgendwie war das auch ne schöne Tradition.

Im Jahre 1915 ging wohl der Besitz der Familie Zimmermann an die Familie Wentzel aus Teutschenthal, wohin die Schwester eines Zimmermanns eingeheiratet hatte. Noch heute gibt es in der Nähe einen Carl-Friedrich Wentzel Landwirtschaftsbetrieb, welcher in einer Johann-Gottfried-Boltze-Straße liegt. Daran sieht man, dass die Familien eine gewisse Tradition haben und nicht unbedeutend waren. Umso unverständlicher, dass die Gräber so verwahrlost sind und zuwuchern.

In Salzmünde steht ein Gedenkstein zu Ehren des Unternehmers Johann Gottfried Boltze und seiner Frau.

Die Lage des Alten Friedhofes Salzmünde ist inmitten eines kleinen Waldes und das Gelände ist terrassenförmig angelegt. Die Gräber sind teilweise mit schönen Metallzäunen eingefasst und die Grabsteine zum Teil sehr schön gestaltet. Irgendwann hat dann aber wohl jemand beschlossen, diesen Friedhof aufzugeben. Es gibt keine Wege mehr, Grabsteine sind umgefallen, seit Jahrzehnten scheint hier alles zuzuwachsen. Die jüngsten Gräber sind von vor etwa 100 Jahren.

Kommt mit auf einen Rundgang über den Alten Friedhof Salzmünde im Video:

In Salzmünde wurde dann irgendwann ein neuer Friedhof wurde errichtet und dieser liegt auf einem Hügel, es gibt kaum Baumbestand und er wirkt völlig überdimensioniert. Irgendwie schade, dass der Alte Friedhof als idyllischer Ort der letzten Ruhe so verkommt, während der neue irgendwie "leersteht".

In der Liste der Kulturdenkmale in Salztal auf deWiki steht der Alte Friedhof Salzmünde übrigens als Baudenkmal mit aufgeführt. Scheinen also noch andere Menschen der Meinung zu sein, dass sowas erhaltenswert wäre.

Biografie J. G. Boltze: LINK

deWiki: LINK



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.