14. März 2022

Faszination der Talayots - Capocorb Vell (Mallorca)


Capocorb Vell ist eine prähistorische talayotische Siedlung auf Mallorca. Sie befindet sich im Süden der Insel ca. 35 Kilometer südöstlich von Palma de Mallorca. Sie ist eine der ersten und auch bedeutendsten Ausgrabungen der Balearen.

Die Talayot-Kultur stammt aus der Zeit zwischen Ende der Bronze- und Beginn der Eisenzeit. In Zahlen ausgedrückt: Es handelt sich vermutlich um Bauten aus der Zeit etwa im 12. Jahrhundert vor Christus. Ganz sicher sind sich die Wissenschaftlicher mit dieser Zahl allerdings auch nicht. Nunja, ist ja auch schon ein paar Jahre her.

Das Areal, wo man die Reste der talayotischen Siedlung fand, umfasst etwa 7000 Quadratkilometer und ist somit eine der größten megalithischen Anlagen. Als Talayot bezeichnet man runde und viereckige Turmbauten, welche aus großen Gesteinsbrocken bestehen. In der Mitte befindet sich eine Steinsäule, welche das Dach trägt. Stets sind mehrere Bauten miteinander verbunden. Die ersten Ausgrabungen hier starteten etwa um 1910. Bereits 1931 wurde es zum Künstlerisch-Historischen Denkmal erklärt.




In der Siedlung, welche auf einer Höhe von 80 bis 100 Metern über dem Meeresspiegel liegt, lebten damals vermutlich um die 500 Menschen. Ausgegraben hat man 28 Räume, drei runde und zwei quadratische Türme. Die Fundstücke aus den Bauten sind leider nicht auf Mallorca, sondern in Barcelona ausgestellt.

Die Anlage von Capocorb Vell ist begehbar. Man läuft sozusagen auf den Mauern entlang und hat einen guten Einblick von oben in die ausgegrabenen Bauten. Die Wege sind mit kleinen Holzpfeilen beschildert. Es stehen auch Tafeln mit Informationen in deutscher Sprache auf dem Gelände.


Wenn ihr im Sommer hier unterwegs seid, vergesst den Sonnenschutz nicht - es gibt keinen Schatten. Für den kleinen Hunger und auch den großen Durst, hält die kleine Bar am Eingang allerdings Einiges bereit. Neben leckeren Broten a la "pa amb oli" gibt es Knabbereien und diverse gut gekühlte Getränke - alles für relativ kleines Geld. Und Kleinegeld solltet ihr auch bereithalten, denn Kreditkarten werden nicht akzeptiert - weder für Eintritt noch fürs Futter. Am Kassenhäuschen könnt ihr auch einen QR-Code mit Infos zur Anlage scannen.



Ich war nun im Abstand von 10 Jahren zweimal an der Ausgrabungsstätte und muss sagen, sie ist trotz ihrer Begehbarkeit immer noch sehr gut erhalten. Ich find es toll, dass die Menschen sie wohl doch mit viel Respekt behandeln und auf den ausgeschilderten Wegen bleiben. Auch die Bar und das Kassenhäuschen waren noch genau wie vor 10 Jahren. Irgendwie schön, wenn Dinge Bestand haben. Nur meinen Sohn musste ich diesmal nicht mehr beim Rundgang auf den Mauern an die Hand nehmen 😉.


Einen Blogstone by hugolienchen.de haben wir im Februar 2022 direkt am Eingang rechts im Gemäuer auch hinterlassen. Ob ihn jemand findet?


Wer sich für die Talayot-Kultur interessiert, sollte Capocorb Vell unbedingt besuchen. Es gibt auch noch einige kleinere Überreste aus dieser Zeit auf der Insel - dazu am besten mal nach "Talayot" oder "Talaiot" auf GoogleMaps suchen. Und wer sich für die Gräberkultur aus dieser früheren Zeit interessiert, dem empfehle ich einen Ausflug an die Nordküste in die Nekropole (Totenstadt) bei Son Real.


Parken: kostenfrei, direkt vorm Eingang GoogleMaps

Eintritt: 3 Euro (Stand 2022)

Öffnungszeiten: täglich, außer Donnerstag, von 10 - 17 Uhr

Toiletten: vorhanden - aber Dixi-Style

Gastro: kleine Bar





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.