21. März 2022

Zwischen Landeskrone und Landskron - Görlitz (Sachsen)


Görlitz ist die östlichste Stadt Deutschlands und liegt an der polnischen Grenze im Südosten von Sachsen. Für mich eine der schönsten Städte in Deutschland. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich schon in Görlitz zu Besuch war. Ich mag diese Stadt einfach!

Die Stadt Görlitz hat etwa 55.000 Einwohner und ist nur durch die Neiße von der polnischen Stadt Zgorzelec getrennt. Eine Fußgängerbrücke verbindet die Altstadt von Görlitz mit der polnischen Seite.



Bekannt ist Görlitz auch unter dem Namen Görliwood, da hier bereits viele bekannte Filmproduktionen stattgefunden haben. Vor allem die historischen Gebäude eigenen sich wohl in besonderem Maße als Kulisse für allerlei große Kinoproduktionen. Produziert wurden in Görlitzer Kulisse unter anderem folgende Filme oder Serien: Wolfsland, Das schweigende Klassenzimmer, Jeder stirbt für sich allein, In 80 Tagen um die Welt, Der Zauberlehrling, Grand Budapest Hotel, Die Vermessung der Welt, Die letzte Instanz, Goethe!, Inglourious Basterds, Der Vorleser und viele mehr. In den hier gedrehten Filmen spielten Größen wie Brad Pitt, Til Schweiger, Christoph Waltz, Moritz Bleibtreu, Henry Hübchen, Jacky Chan, Kate Winslet, Bruno Ganz, Yvonne Catterfeld, David Hasselhoff, Jude Law und noch einige mehr mit.


Auch bekannt ist Görlitz dadurch, dass 21 Jahre lang eine Einzelperson, welche anonym blieb, jährlich eine Million D-Mark für die Altstadtsanierung - die sogenannte Altstadtmillion - spendete. Das Geld wurde auch tatsächlich in den Erhalt von Görlitzer Bauten investiert. Vergeben wurde es wohl durch eine Jury und man konnte sich bewerben. Das Verfahren der Verteilung lief wohl auch stets sehr transparent ab.

Derzeit sind noch 30 % der historischen Gebäude in Görlitz sanierungsbedürftig. Da im zweiten Weltkrieg nur wenige Schäden in der Stadt entstanden, gibt es hier wahnsinnig viel historische Substanz, die wieder zu neuem Glanze erweckt werden kann. So eine Menge an Denkmalschutz in einer Stadt ist wohl kaum noch einmal irgendwo zu finden.


Es sind in Görlitz alle Epochen und Baustile vertreten. Von Romanik bis Jugendstil ist alles vorhanden. Türme und Kirchen gibt es ebenfalls reichlich. Wer sich also für altes Gemäuer interessiert, ist hier genau richtig.




Wenn man aufmerksam durch Görlitz schlendert, kann man immer wieder Interessantes entdecken. So zum Beispiel eine Gedenktafel an Robert Oettel. Er war der Begründer der Rassegeflügelzucht und wurde in Görlitz geboren. Auch gestoben ist er in der Stadt. Ich find das immer wieder verrückt, wenn ich an der Tafel vorbeigehe, wie die Stadt doch ihre Bürger ehrt.


Auch außergewöhnlich ist, dass der Justizvollzug direkt in der Innenstadt untergebracht ist. Der Görlitzer Knast befindet sich direkt am Beginn der Einkaufspassage neben der Sparkasse. Früher hieß der Platz übrigens mal "Platz der Befreiung". Da passt wohl heute wieder der Name "Postplatz" besser zur Location.

Aber auch in der heutigen Zeit sehr bekannte Sportler - grad aus dem Bereich Fußball - hat Görlitz hervorgebracht. Genannt seien nur Namen wie Dixie Dörner, Heiko Scholz oder Michael Ballack. Auch aus der Medizin gibt es eine bekannte Frau aus Görlitz: Marie Elise Kayer - die Begründerin der Frauenmilch-Sammelstellen.

Und kulinarisch hat die Stadt auch ihre Besonderheiten. Hier hab ich zum ersten Mal ein Schlesisches Himmelreich gegessen. Und seitdem auch immer wieder nur in Görlitz, weil man es woanders gar nicht kennt oder anbietet. Es ist eine Art Kasslerfleisch mit einer Pflaumensoße und dazu Klößen - ein Genuss! Leider hat es mein Lieblingsrestaurant "Zum Nachtschmied" beim letzten Besuch nicht mehr auf der Karte gehabt. Aber zum Sommer, wenn wieder mehr Touristen kommen, soll es als Tagesgericht wieder erhältlich sein. Neben dem Himmelreich gibt es in der Stadt aber auch noch andere schlesische Speisen - schaut einfach, dass ihr ein einheimisches Restaurant erwischt und probiert es aus! Zum Kaffee empfehle ich ein Stück schlesische Mohntorte - da ist Persipan mit drin und Rosinen und sie ist einfach nur lecker! Zu bekommen u. a. im Ratscafé Görlitz am Untermarkt - kann ich wirklich empfehlen. Es gibt aber auch noch andere tolle Lokalitäten in Görlitz mit traditioneller Küche, schönen Hinterhöfen zum Verweilen oder kühlen Kellergewölben. Lasst Euch einfach durch die Stadt treiben und schaut überall mal rein - auf ein Glas Wein, ein Landskron-Bier oder eben eine schlesische Spezialität.

Zum Nachtschmied

Schlesische Mohntorte im Ratscafé

Schlesisches Himmelreich

Ein Genuss ist auch das Görlitzer Bier! Landskron-Bier - das Beste was in Deutschland gebraut wird, aber nicht überall erhältlich ist. Landskron ist eine kleine private Braumanufaktur. Das heißt, hier wird Bier nicht industriell in großen Silos hergestellt. Hier wird noch richtig Bier gebraut und zwar im offenen Brauverfahren. Dieses offene Brauverfahren findet in einer Art großer Pools statt und hat den Vorteil, dass die Fuselstoffe (die die Kopfschmerzen machen), aus dem Bier rauskommen (mal so ganz simpel erklärt). Bei Landskron könnt ihr auch wunderbare Führungen buchen. Ich hab bereits alle mitgemacht - von der kurzen mit Verkosten bis zur mehrstündigen großen mit lecker Essen hinterher. Lasst Euch das wirklich nicht entgehen, denn die Geschichte der Brauerei und die Art des Bierbrauens sind hier einzigartig. Auch ziemlich einzigartig ist, dass diese kleine Brauerei derzeit 12 Sorten am Start hat. Das geht eben nur, wenn von Hand gebraut wird. Die neueste Sorte durfte ich bei meinem letzten Besuch Mitte März verkosten: Das Lausitzer Kindl. Es ist ein herbes naturtrübes Bier, welches ab April auch im Handel erhältlich sein wird.


Aber nochmal zurück zu den alten Bauten. Was ihr Euch nicht entgehen lassen solltet ist ein Besuch in der Dreifaltigkeitskirche am Obermarkt. Sie hat innen eine interessante Architektur und ist außerdem noch nicht saniert. Sie strahlt wirklich einen besonderen Charme aus. Neben der Dreifaltigkeitskirche gibt es noch einige weitere Kirchen in Görlitz. Auch da lohnt ein Blick ins Innere.

Dreifaltigkeitskirche

Gar nicht weit entfernt vom Obermarkt findet sich der Untermarkt und dort am Eingang des Hauses Untermarkt 22 den Flüsterbogen. Geht hin probiert es aus, ob man tatsächlich durch den gewölbten Torbogen Worte von einer auf die andere Seite transportieren kann.


Auch empfehle ich den Besuch der Türme der Stadt Görlitz. Davon gibt es mehrere.  Bekannt sind mir: der Dicke Turm, der Nikolaiturm, der Reichenbacher Turm und der Hotherturm. Bitte einfach mal bei der Tourist-Info erkundigen, wann welcher Turm bestiegen werden kann. Am Reichenbacher Turm hab ich auch einen BlogStone by hugolienchen ausgelegt. Das rote Käferchen ist hoffentlich noch an Ort und Stelle und trocken unterm Torbogen.

Reichenbacher Turm

Dicker Turm

Stichwort Stadtfest: Eigentlich (wenn kein Corona ist) ist jedes Jahr Ende August das Görlitzer Stadtfest. Es hat neben Riesenrad und Bühnen und Trubel auch etwas Mittelalterliches. Es gibt allerlei Dinge aus dieser Zeit zu kaufen, es gibt leckeres Essen an den Ständen und die polnische Stadt Zgorzelec feiert zum gleichen Zeitpunkt ihr Jakuby-Fest. Auch hier lohnt ein Besuch auf der polnischen Seite - ihr habt noch nie so große Brote und Schaschliks gesehen! Kulinarischer Tipp von mir: warmer Räucherkäse mit Preiselbeeren!


Übrigens ist auch der Weihnachtsmarkt in Görlitz sehr heimelig. Wenn man nicht so viel Trubel mag und mehr auf Qualität als auf Quantität steht, dann kann man es sich hier ebenfalls gut gehen lassen und durch die weihnachtliche Stadt schlendern. Aber keine Angst, leer ist es hier nicht, eher besinnlich voll.

Damit ihr nicht die ganze Altstadt erlaufen müsst und Euch einen Überblick verschaffen könnt, empfehle ich auch eine Altstadt-Rundfahrt mit dem Stadtschleicher. Die Stadtrundfahrten sind hier live moderiert und es wird auch mal ausgestiegen, um etwas genauer in Augenschein zu nehmen - z. B. könnt ihr den Flüsterbogen ausprobieren und bei der Landskron-Brauerei ein Bierchen verkosten. Die Rundfahrt durch die Altstadt dauert 90 Minuten und kostet derzeit (2022) 13,10 Euro für einen Erwachsenen.


Aber nicht nur die historische Altstadt ist sehenswert. Görlitz hat auch einen Hausberg - die Landeskrone. Sie liegt 420 Meter ü. NN und ist ein beliebtes Ausflugsziel im Südwesten der Stadt. Der Berg ist entweder zu erwandern oder in den Sommermonaten mit einem Shuttle zu erreichen. Die Straßenbahn fährt direkt bis zum Fuße der Landeskrone. Oben angekommen erwartet Euch ein schöner Freisitz und ein wundervoller Blick auf Görlitz.


Und wer sich jetzt fragt, wie man diese Stadt an nur einem Tag erkunden und erleben soll, dem sei gesagt: Das geht nicht! Um in Görlitz alles mitzunehmen, braucht ihr schon etwas länger. Übernachten könnt ihr in zahlreichen Hotels und Pensionen, die sich übers gesamte Stadtgebiet verteilen. Empfehlen möchte ich Euch aber eine ganz besondere Pension: Zum Grünen Tor. Das "Grüne Tor" befindet sich in der Schulstraße, gleich um die Ecke der Einkaufsstraße und nur 400 Meter vom Bahnhof entfernt. Hier findet ihr liebevoll gestaltete Zimmer, einen freundlichen Gastgeber und wenn ihr Glück habt, den besten Eiersalat der Welt zum Frühstück. Es fehlt dem Gast hier an nichts - wirklich nichts! Ruhe, Parkplatz, Entspannung, Gemütlichkeit, Gastfreundschaft, leckerstes Frühstück, kalte Getränke im Kühlschrank - Ankommen und Wohlfühlen!


In Görlitz gibt es jede Menge zu entdecken und zu erleben. Ich hab hier im Blog noch längst nicht Alles erwähnt. Es gibt auch reichlich Museen und einen schönen Zoo. Es gibt regelmäßig tolle Veranstaltungen und ein reiches Programm der Tourist-Infos. Görlitz ist eine liebenswerte historische Stadt, welche sich sehr eindrucksvoll präsentiert. Es besteht hier durchaus die Gefahr, immer wiederkommen zu wollen! Ich hoffe, ich konnte Euch hier einen kleine Teil meiner Lieblingsstadt in Deutschland präsentieren und Euch etwas neugierig machen. Und wenn ihr in Görlitz wart, dann freu ich mich über einen Kommentar unter diesem Blog.



Linkliste zum Blog für Eurem Görlitz-Aufenthalt

Öffentliche Toilette: GoogleMaps (50 Cent bereithalten)

Pension zum Grünen Tor: Website, GoogleMaps

Schankhaus Zum Nachtschmied: Website, GoogleMaps

Ratscafé Görlitz: Website, GoogleMaps

Landskron-Brauerei: Website, GoogleMaps


Stadtrundfahrten Stadtschleicher: Website, GoogleMaps

Dreifaltigkeitskirche Obermarkt: GoogleMaps

Flüsterbogen: GoogleMaps

Filmografie Görlitz: Website




2 Kommentare:

  1. Hallo, du Liebe,
    Görlitz ist ein Stück Heimat für mich. Meine Großeltern haben ca. eine halbstündige Autofahrt von dort gewohnt und es gab auch ein paar entfernte Verwandte, die in Görlitz lebten.
    Ich war immer beeindruckt von Görlitz, mochte aber besonders die kleineren Läden dort. Aber auch die historischen Gebäude faszinierten mich, wie das große Kaufhaus, welches ja schon seit Jahren nicht mehr da ansäßig ist.
    Mit deinem Beitrag hast du mich sehr erfreut. Görlitz und Umgebung ist wirklich sehens- und erlebenswert.

    Liebe Grüße
    Mo

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mal eine Brieffreundin aus Görlitz, war selbst aber nie in der Stadt! Was mich aber absolut reizen würde, denn so nah an der Grenze zu wohnen, muss doch irgendwie aufregend sein! Also ich wäre oft auf der anderen Seite und würde auch versuchen, die Sprache zu lernen, wenn ich dort wohnen würde! Das Himmelreich klingt mehr als lecker, das würde ich auch direkt probieren!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.