13. Februar 2022

Vogelturm & Seenlandschaft - Wanderung Haselbacher Teiche (Thüringen)

 

Haselbach ist ein nordthüringische Gemeinde und liegt an der Grenze zwischen Sachsen und Thüringen. Der Ort Haselbach zählt zum Neuseenland - einem Seengebiet im Leipziger Südraum. Auch wenn Haselbach nur ca. 800 Einwohner hat, so hat es doch reichlich Gewässer. Nämlich den Haselbacher See und die Haselbacher Teiche. Und um letztere sowie die an den Teichen gelegene Pleißeaue geht es in diesem Wander-Blog.

Kurz erstmal zur Gesichte der Wanderörtlichkeit: Der Ort Haselbach wurde 1282 erstmals urkundlich erwähnt und war Rittergutssitz. Nach dem 30jährigen Krieg waren die Teiche sehr verschlammt und erst um 1750 wieder gepflegt. Gegen 1917 litt die Wasserqualität durch nahe Industrie und seit 1959 werden die Teiche durch die Pleiße gespeist. Bis 1990 erfolgte eine Nutzung zur Karpfenzucht. 1993 erwarb der Freistaat Thüringen das Gebiet und verpachtete es ab 2004 an den NABU. Seit 2012 sind die Haselbacher Teiche Naturschutzgebiet.

Die Wanderung, welche ich Euch hier vorstellen möchte, ist optimal für Familien mit Kindern geeignet. Die Länge der von mir gelaufenen Strecke betrug etwas über 5 Kilometer. Man kann die Strecke aber in dem Gebiet beliebig variieren und auch ne größere Runde draus machen. Möglichkeiten gibt es hier dazu genug.

Wir starten in Haselbach in der Nordstraße. Dort kann man das Auto wunderbar parken. Man könnte mit dem Auto auch noch einen Weg in Richtung Haselbacher Teiche fahren und sich so 350 Meter sparen. Aber der Weg ist eher ein Feldweg und mit Schlaglöchern versehen - also nur was für geländegängige Autos und nichts für mein Sportgerät.

Von der Nordstraße geht ihr in Richtung Hauptstraße und dann nach ca. 100 Metern links in den Weg Richtung Teiche. Dann kommt ihr nach ca. 250 Metern an eine Gabelung, wo das Teichgebiet losgeht. Nehmt den mittleren Weg - also den der eigentlich geradeaus liegt.



 


Hier wandert ihr dann zwischen zwei Teichen und hohem Gras an den Teichrändern entlang. Der Weg führt etwa 450 Meter geradeaus und bietet auf der rechten Seite ab und zu einen schönen Ausblick aufs Wasser. Nach 450 Metern erreicht ihr den Aussichtsturm, welcher als Vogel-Beobachtungsturm dient. Der Turm ist ständig geöffnet und man ihn kostenfrei hochsteigen.

Im Turm erhaltet ihr auf Tafeln Infos zu den in diesem Gebiet zahlreich vertretenen Vogelarten. Für Ornithologen vermutlich eine sehr interessante Gegend. Es gibt oben im Turm auch einen QR-Code zum scannen. Damit könnt ihr Euch anzeigen lassen, welche Vögel grad aktuell zu beobachten sind. Ich fand das eine richtig tolle Sache und war ziemlich erstaunt, wie vielfältig die Vogelwelt auf den Teichen im Februar ist. Wer also gern Vögel beobachtet oder sich für Ornithologie interessiert, ist hier genau richtig.

Laut dem Ergebnis des QR-Codes, welches auf eine Website zu ornitho.de führt, waren an dem Februar-Tag neben Höckerschwan, verschiedene Gänse-Arten, diverse Enten-Arten, Kormorane, Reiher, Bussarde, Falken, Spechte, Raben, Meisen usw. da. Auf dem Turm standen auch Menschen mit Fernglas und Kamera und beobachteten vermutlich schon ne ganze Weile das bunte Treiben auf dem Wasser. Da war nämlich richtig gut was los.

 





Weiter geht die Wanderung dann vom Turm links den Weg den ihr gekommen seid einfach weiter.  Bereits nach ein paar Metern kommt ihr auf einen Deich. Diesen könnt ihr eine ganze Weile entlanglaufen bis zu einem Abzweig. Dort dann rechts abbiegen und ihr kommt zu einer wassertechnischen Anlage, wo die Pleiße entlangfließt.







Ich bin dann an diesem Punkt umgedreht und den Deich zurück gelaufen. Wenn ihr nun den Deich bis zum Ende lauft und nicht wieder auf den Weg zum Turm abbiegt, kommt ihr im Ort Haselbach raus. Dieses Dorf ist wirklich sehr schön. Alte Gehöfte und Fachwerkhäuser und alles sehr gepflegt. Durch den Ort kommt ihr dann wieder zum Parkplatz an der Nordstraße.



Meine Runde betrug 5,1 Kilometer und ging stets ohne Anstiege. Eine optimale Wanderung also auch für Menschen mit wenig Wanderkondition und für Kinder. Es geht durch wundervolle Natur und die Vögel, welche hier leben bereichern die Tour ebenfalls.



Parken Nordstraße: GoogleMapsLink

Parken und Einstieg Teichgebiet: GoogleMapsLink

Gastro: nein - also Verpflegung mitnehmen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.