22. Februar 2022

Flaschenöffnen & Kunstgenuss - Korkenziehermuseum Mallorca


Bei Mallorca denkt man in Sachen Museen sicherlich nicht zuerst an eines für Korkenzieher. Aber es gibt hier tatsächlich ein Korkenziehermuseum! Zu finden ist es in Vilafranca de Bonany, einer kleinen Stadt in der Inselmitte gelegen.

Vilafranca de Bonany - der Ort ist den meisten Touristen sicherlich nicht so geläufig. Er befindet sich so ziemlich mittig auf Mallorca und liegt ca. 30 Kilometer westlich von Cala Millor, ca. 40 Kilometer südlich von Alcudia, ca. 38 Kilometer östlich der Playa und ca. 35 Kilometer nördlich von Colonia St. Jordi. Der Ort hat etwa 3300 Einwohner und so ziemlich in der Mitte des Ortes findet ihr das Korkenziehermuseum. Der Initiator des Museums ist Österreicher und lebt seit über 30 Jahren auf Mallorca.

Eröffnet hat das Museum im Jahr 2020. Seitdem wird die schon sehr große Sammlung stetig erweitert. Und man glaubt gar nicht, was es unter den Korkenziehern für Schätze gibt. Bislang dachte ich, es gibt da ein paar Modelle und irgendwer hat die Dinger eben irgendwann erfunden. Aber nein! Die Korkenzieher haben eine richtige Geschichte. Da gab es auf die verschiedenen Typen richtige Patente und sie wurden früher auch aus edlen Materialien sehr kunstvoll hergestellt.

 

Ich durfte an einem Nicht-Öffnungstag eine ganz private Führung genießen und kann Euch versichern, der Weg nach Vilafranca de Bonany hat sich gelohnt. Meine Begeisterung für kleine und ausgefallene Museen hat sich mal wieder bestätigt. Man lernt bei solchen Gelegenheiten doch immer wieder Dinge dazu, von denen man vorher gar nicht wusste, dass sie in irgend einem Zusammenhang mal eine große Rolle gespielt haben und nicht einfach so gegeben sind.

Oder wusstet ihr, dass die Engländer dafür verantwortlich sind, dass eine Weinflasche 0,75 Liter hat? Und warum immer 6 Flaschen im Karton sind? Das "Sechserpack Wein" ist dann nämlich eine Gallone. Und überhaupt scheinen es die Engländer doch mehr mit dem Wein zu haben, als ich bislang annahm. Denn in Sachen Korkenzieher sind sie auch ganz vorne mit dabei.

Weiterhin vorne mit dabei in Sachen Korkenzieher sind die Geistlichen - nennen wir sie hier mal umgangssprachlich Pfaffen (was nicht böse gemeint ist). Auf reichlich Korkenziehern finden sich Bezüge zu Pfaffen. Selbst eine kleine Figur in Form eines Pfaffen ist zu sehen - und in der Figur versteckt sich der Korkenzieher. Das war eine kreative Erfindung der Amerikaner in Zeiten der Prohibition.

Einfallsreichtum:
Der Korkenzieher ist im Schlüssel versteckt!

Das waren jetzt nur zwei der Dinge, die ich heute an neuem Wissen aus dem Korkenziehermuseum mitgenommen habe. Eine Führung in diesem Museum ist wahrlich eine interessante Sache. Man kommt aus dem Staunen und auch Schmunzeln bei den ganzen Geschichten, die es zu erzählen gibt, gar nicht raus.

ein Regal voller Geschichte und Geschichten

Die Sammlung der Korkenzieher geht vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Es sind alle Typen und Mechaniken zu bestaunen. Und nicht nur Korkenzieher für Weinflaschen, nein auch z. B. Medikamente wurden früher verkorkt. Alle Funktionsweisen werden erklärt und Stücke, welche doppelt vorhanden sind, können auch käuflich erworben werden. 

Handwerkszeug zum Verkorken von Flaschen

Aber nicht nur Korkenzieher gibt es im Museum zu betrachten. Die Wände zieren Arbeiten der Malerin Hanne Holze. War mir bislang unbekannt - aber ich gebe zu, ich hab auch nicht viel Ahnung von Kunst und Malerei. Ich werde auf einzelne Künstler immer erst aufmerksam, wenn Werke mein Interesse wecken. So auch die Malerei von Hanne Holze. Die Bilder haben einen gewissen Wiedererkennungswert und eine Einzigartigkeit in der Umsetzung. Und da ist sie nun schon die zweite Künstlerin auf der Insel, die mir auffällt. Der andere Künstler ist der Bildhauer Pedro Flores, dessen Werke in Cala Millor mich seit mehreren Jahren faszinieren. Dazu gibt es aber mal noch einen separaten Blog.

Zurück zum Korkenziehermuseum mit - wie wir nun wissen - reichlich Korkenziehern, vielen interessanten Geschichten zum Instrument des Flaschenöffnens, mit Kunst fürs Auge und nun kommt noch was: Am Ende einer Führung gibt es eine Verkostung von Olivenöl und Wein. Und ganz am Ende - also bevor ihr voller neuer Erkenntnisse und Geschmackserlebnisse wieder geht - erhaltet ihr noch eine Flasche mallorquinischen Wein mit einem Sonderetikett, welches natürlich von Hanne Holze gestaltet wurde.

Geöffnet ist das Museum übrigens immer Mittwochs, wenn Markttag in Vilafanca de Bonany ist. Gruppen können nach Absprache aber auch an anderen Tagen einen Termin vereinbaren. Im Eintrittspreis ist alles oben Erlebte enthalten - das passt also! Und einen kleinen Shop hat das Museum auch noch.

Gelegentlich gibt es im Museum auch Veranstaltungen, z. B. Lesungen incl. Snacks. Hierzu schaut doch einfach auf die Website vom Museum (Link wie immer ganz unten im Blog). Auf der Website könnt ihr auch noch mehr über die Geschichte des Museums und zu den Gemälden von Hanne Holze erfahren.

Und wer aufmerksam durchs Museum geht, wird vielleicht auch den heute (22.02.2022)     ausgelegten Blogstone by hugolienchen.de entdecken. Schreibt es auf die Blogstone-Seite in die Kommentare, wenn ihr ihn entdeckt habt.

Fazit: Was ihr in Vilafranca de Bonany in diesem Museum geboten bekommt, ist kein schnöder Museumsbesuch mit "Objekte angucken" und "Schildchen lesen". Das ist eine exzellente Führung mit reichlich Updates! Ein wirklich kleines und feines Museum mit einer richtig gut sortierten Ausstellung. Mit viel Liebe gestaltet und beherbergt in einem typischen mallorquinischen Dorfhaus. Und dieses Gesamterlebnis passt ziemlich perfekt auf diese Insel - lasst es Euch nicht entgehen!

Anfahrt: GoogleMapsLink

Parken: direkt in der Straße kann man kostenfrei parken

Öffnung: derzeit mittwochs

Eintritt: 20 Euro incl. Verkostung und Wein (Kinder bis 12 frei)

Website: LINK zum Korkenziehermuseum

Toilette: vorhanden

Barrierrefreiheit: bitte anfragen, sollte klappen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.