13. August 2022

Strandbad mit Geschichte - Capitolo in Apulien


Unweit der Stadt Monopoli in Aapulien im Süden Italiens gibt es im Ortsteil Capitolo ein besonderes Strandbad in einem alten Steinbruch: Calette di Torre Cintola. Ein wirklich tolles Badeerlebnis!



Die Römer haben wohl hier vor vielen Jahren mal Tuffstein abgebaut. Die Region Apulien ist ja bekannt für ihre Tuffsteinvorkommen und viele Altstädte hier an der Küste von Bari bis nach Lecce runter sind mit diesem Gestein errichtet worden.

Und da wo früher die Steinquader aus der Küste geschlagen wurden, kann man heute in den Überresten des alten Steinbruches wunderbar baden.

Das einzige, was man zum Vergnügen im klaren Meer braucht, sind Schwimmschuhe. Da die Felsen hier doch recht kantig und scharf sind, rate ich jedem, es hier überhaupt gar nicht erst barfuß zu versuchen, ins Wasser zu gelangen.

Es handelt sich bei dem Strandbad Calette di Torre Cintola um einen öffentlichen Strand. Das heißt, es gibt hier keinen Eintritt, keinen Bademeister - einfach hingehen und baden. Aber: es gibt auch Schilder, auf denen vom Baden abgeraten wird - eben weil niemand aufpasst.

Unweit der Badestellen im alten Steinbruch befindet sich die Ruine eines alten Turmes. Dieser Turm mit Namen Torre Cintola war auch Namensgeber für den Strandabschnitt. Es handelt sich bei dem Turm um einen alten Wachturm. Davon gibt es wohl insgesamt noch 6 Stück entlang der Küste bei Bari. Die Türme wurden im 16. Jahrhundert von den Spaniern gebaut, um die immer häufiger werdenden Angriffe von Piraten besser abzuwehren. Der Torre Cintola wurde im Zweiten Weltkrieg bei einer Übung von englischen Truppen getroffen und so ist heute nur noch die Ruine übrig.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite von Calette di Torre Cintola befindet sich eine alte Steinkirche aus dem Mittelalter. Diese wurde wohl erst vor einigen Jahren wiederentdeckt. Ihr Name ist Chiesa Rupestre di Torre San Giorgio. Auf dem Gelände dahinter, welches in Privatbesitz ist, werden weitere alte Bauten vermutet. Ob es hier zu Ausgabungen kommt, bleibt noch abzuwarten.

Und noch etwas Historisches gibt es in dieser Gegend: Hier führte früher die Via Traiana entlang. Das war eine alte Römerstraße, welche 109 n. Chr. von Kaiser Trajan errichtet wurde.

Wenn ihr also in diesem historischen Ambiente ein Bad nehmen wollte, dann auf zum Stand Calette di Torre Cintola. Parken könnt ihr rechts und links vom Strandabschnitt. Badeschuhe nicht vergessen und ggf. auch einen Sonnenschirm einpacken - es gibt hier keinen Schatten.

Kommt noch mit auf einen kleinen Videorundgang am Steinbruch-Strand über und unter Wasser:


Strand: GoogleMaps

Turm: GoogleMaps

Kirche: GoogleMaps



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.