17. September 2022

Residence La Corvetta - Apartments in Apulien


Die Residence La Corvetta befindet sich im Ortsteil Capitolo von Monopoli - etwa 50 Kilometer südlich von Bari. Capitolo liegt in der Region Apulien und ist ein beliebter Bade- und Touristenort. Die Residence Corvetta liegt relativ ruhig abseits vom Trubel.


Angeboten werden in der Residence La Corvetta insgesamt ca. 20 Apartments auf 4 Gebäude verteilt - wahlweise mit einem oder zwei Schlafzimmern. Einige der Apartments haben einen Meerblick - diesen kann man nicht direkt buchen, aber vorher anfragen. So hatten wir das auch getan und unser Wunsch wurde erfüllt.


Empfangen wurden wir von Patricia an der Rezeption, die sich dann auch gleich Zeit nahm, um uns die ganze Anlage und unser Apartment zu zeigen. Das fanden wir richtig prima, kommt ja eher selten vor, dass sich da jemand so wirklich Zeit für die Gäste beim CheckIn nimmt.

Unser Apartment verfügte über zwei getrennte Schlafzimmer, ein tolles Bad, eine Küchenzeile, einen großen Kühlschrank, eine Bialetti und einen großen Balkon mit Esstisch für 4 Personen und mit Blick auf den Pool und das Meer. Die Klimaanlage funktionierte sehr gut - muss mal erwähnt werden, denn das ist leider nicht selbstverständlich. Die Größe des Apartments war sehr gut - man hatte überall genügend Platz.



Das einzige, was ich vermisste, war ein Schreibtisch. Da ich ja auch gern unterwegs mal Bilder hochlade, Videos schneide oder an meinen Blogs schreibe, fehlte mir dieses Möbel irgendwie. Draußen auf dem Balkon war keine wirkliche Option, da es doch früh recht schnell sonnig wurde - es gab nämlich Blick auf den Sonnenaufgang und dann eben die direkte Sonneneinstrahlung. Die Residence La Corvetta hat im Außenbereich aber so viele kleine Tische und Stühle und Sitzgruppen, dass das völlig überdimensioniert ist für die 20 Apartments. Also hab ich mir von direkt vor der Tür einfach nen kleinen Tisch und nen Stuhl geholt und im Zimmer platziert - Raum dafür war ja genug.

In der Anlage wird Übernachtung mit Frühstück angeboten. Da die Zimmer ja mit Küche ausgestattet sind, kann man sich auch mal selber was zu Essen kochen.

Oder man geht einfach die Straße runter - dort gibt es ein sehr gutes Fischrestaurant. Das Ristorante Porto Giardino hatte uns Patricia auch empfohlen und gern einen Tisch für uns für den Abend reserviert. Das Ristorante liegt direkt am Meer auf den Felsen. Untendrunter befinden sich Höhlen, welche wohl immer weiter ausgespült werden. Und genau das wurde dem Restaurant in der Nacht zum 6. Februar 2020 auch zum Verhängnis. Stürmische See auf Grund von schlechtem Wetter brachten Teile des Restaurants zum Einsturz, da die Unterspülungen so weit fortgeschritten waren, dass ein Teil der Küste einstürzte. Verletzt wurde damals niemand und man hat das Restaurant auf der verbliebenen Küste wieder aufgebaut. Die Küstenerosionen scheinen in ganz Apulien ein Problem zu sein. Die ausgespülten Höhlen verfügen wohl teilweise über Sensoren, die melden sollen, wenn sich hier etwas bewegt - im Falle des Restaurants haben die Sensoren aber damals keinen Alarm ausgelöst.

Das Restaurant gehört eher zur gehobenen Kategorie - man sollte da etwas mehr Kleingeld mitbringen. Dafür bekommt man dann aber auch  einen sehr guten Service, leckeres Essen und eine gute Weinberatung. Da nur einer aus der Familie wirklich Fisch-Fan ist, haben wir dann gefragt, ob man auch was ohne Fisch bekommen könnte. Und mir wurde tatsächlich ein ganz leckeres Rindfleisch mit Gemüse und Rosmarinkartoffeln gezaubert. Also alles prima dort - sollte man sich mal leisten! 

Wenn man etwas weiter in den Ort hinein läuft - ca. 10 Minuten -, dann gibt es auch noch mehr Restaurants, wo man zu Abend essen kann. Dies haben wir dann auch an einem weiteren Abend getan. Wir waren im Ristorante Pizzeria L'Ancora, welches ebenfalls eine schöne Terrasse am Meer hat. Hier bekommt man neben Fisch auch Pasta und Pizza und die Preise sind angenehm. Wir haben hier sehr gut gegessen, auch wenn alles etwas hektisch wirkte, da das Restaurant wirklich sehr gut besucht war.

Aber zurück zum Frühstück. Dieses nimmt man an der Poolbar im Freien ein. Backwaren wie wir Deutschen sie so mögen, waren eher wenig vorhanden. Es gab ab und an Croissants, Toast war aber immer da.  Ansonsten eben die typisch italienischen süßen Teilchen. Wurst und Käse sowie Cerealien und gekochte Eier gab es auch. Seinen Kaffee bestellte man direkt an der Bar und bekam dann auch einen sehr guten Kaffee oder Cappuccino.



Das Hotel ist sehr familiär irgendwie. Der Pool und die Außenbereiche wirken für die 20 Apartments völlig überdimensioniert. Nebenan ist noch eine Hotelanlage mit ähnlichen Häusern, welche aber wesentlich größer und mit Animation etc. auch lauter ist. Die Residence La Corvetta ist wirklich was für Leute, die Ruhe mögen, keine Liegen reservieren möchten und beim Frühstück nicht anstehen wollen. Alles sehr gemütlich und gediegen. Wir vermuten, dass die beiden Anlagen mal irgendwann zusammengehört haben - anders kann man es sich fast nicht erklären, dass der Außenbereich und der Pool viel zu groß für die wenigen Gäste sind. Aber Patricia hat auch erzählt, dass auf einem Gelände direkt nebenan wohl reichlich weitere Apartments entstehen sollen.




Was uns in der Anlage aufgefallen ist, waren Aufkleber mit dem Hinweis, dass die Sanierung der Anlage zur Wiederbelebung des Tourismus von der EU gefördert wurde. Keine Ahnung, ob hier mal total geschlossen war oder die EU nur der Modernisierung auf die Sprünge geholfen hat. Die Apartments sind jedenfalls relativ neu renoviert.

Kommt mit auf einen Rundgang durchs Hotel-Areal und unser Zimmer per Video:

Parken kann man direkt nach der Einfahrt - hier haben wir immer einen Parkplatz gefunden und es ist auch kostenfrei.

Das Hotel ist ein guter Ausgangspunkt für Touren zu den Sehenswürdigkeiten und Städten Apuliens.

Aber auch für einen Badetag am Strand ist das Hotel geeignet. Entweder direkt die paar Meter bis zur nächsten Badebucht laufen und ins Wasser springen.

Oder man geht 500 Meter bis zum Calette di Torre Cintola und badet am ehemaligen Tuffsteinbruch aus Römerzeiten - ein ganz besonderes Badeerlebnis. Zu diesem Strand gibt es einen separaten Blogbeitrag mit Bildern und Video unter: Strandbad mit Geschichte - Capitolo in Apulien.

Fazit: Ruhige Anlage mit tollen Apartments und großem Pool - familiär und sehr freundlich. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und würden die Residence La Corvetta wieder buchen.


Lage Residence La Corvetta: GoogleMaps

Ristorante Porto Giardino: GoogleMaps

Ristorante Pizzeria L'Ancora: GoogleMaps




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.