15. September 2022

Nationalpark Gargano - natürlich Italien!


Der Nationalpark Gargano befindet sich auf der Adria-Seite Italiens und gehört zur Region Apulien. Er liegt etwa 450 Kilometer südlich von Rimini und 150 Kilometer nördlich von Bari auf einer Halbinsel, welche wunderschöne Aussichten und viel Naturbelassenheit bietet.

Wir haben einige Tage auf dem Gargano verbracht. Gewohnt haben wir in einem Ort namens Peschici im Hotel Incanto (Link zum Hotelblog unten). Hotels sind auf dem Gargano zwar nicht selten, aber wie ich mitbekommen habe, ist das eher eine Campinghochburg. Es gibt Campingplätze ohne Ende da. Die Hotels sind - egal wie viele Sterne - stets eher im oberen Preissegment angesiedelt - muss und will man sich leisten können.

Peschici

Wenn man den Gargano ganz intensiv erkunden möchte, benötigt man sicherlich mindestens ein bis zwei Wochen da. Einige Stellen des Nationalparks sind auch für Autos gesperrt. Und das Herz des Parks ist sogar für Fußgänger tabu. Auf dem Gargano erlebt man ein etwas anderes Italien als man vielleicht von der oberen Adria, der Toskana oder dem südlicheren Apulien kennt. Hier spielt die Hauptrolle die Natur.

Entlang der Küste trifft man immer wieder auf alte Wachtürme, die an der Küste stehen. Wir waren am Torre dell'Aglio. Der Turm selbst kann nicht innen besichtigt werden, aber man kann drumrumlaufen und hat rechterhand einen schönen Blick zum Meer mit einem Felsenbogen.

Torre dell'Aglio


Einen weiteren tollen Ausblick auf einen begrüntes Felsentor im Meer hat man vom Torre di San Felice, welcher grad saniert wird und man dort nur schlecht an die Küste kam. Beide Türme befinden sich im Nordosten des Gargano (Koordinaten wie immer unterm Blog).


Die schönste Stadt auf dem Gargano soll Vieste sein. Da mussten wir doch mal nachschauen gehen. Und tatsächlich - Vieste hat neben italienischem Flair irgendwie tatsächlich einen besonderen Reiz. Vermutlich liegt das auch daran, dass die Stadt wie eine Halbinsel ins Meer ragt und somit von viel Wasser umgeben ist. Parken ist hier nicht ganz einfach, aber wir haben einen guten Parkplatz für einen Altstadtbesuch finden können (Link unten). Vom Parkplatz bis zu Kathedrale in der Altstadt läuft man dann etwa 700 Meter in nordöstliche Richtung.


Wir sind zuerst einmal etwa 450 Meter Richtung Südosten gelaufen. Denn dort steht etwas ganz Besonderes am Strand. Der Pizzomunno - ein 25 Meter hoher Sandsteinmonolith. Sollte man sich unbedingt ansehen - das Teil ist gigantisch.


Pizzomunno

Von hier aus dann etwa 500 Meter Richtung Norden läuft, kommt man zur Kathedrale und zur Altstadt. Die Altstadt ist wirklich sehenswert. Man kann am Wasser entlang laufen oder auch mittendurch. Ich empfehle, überall mal entlang zu laufen - die engen Gassen und dann der Blick aufs Meer - hat schon was! Man sollte in Vieste halbwegs gut zu Fuß sein - es geht doch ab und zu mal etwas bergan oder ein paar Treppenstufen hinauf.





Zum Schluss ist natürlich auch noch die Scalinata dell'amore - die Liebestreppe - einen Besuch wert. Auf den Stufen der Treppe befindet sich der Text des Liedes der Legende von Cristalda und Pizzomunno. Man sagt, wer mit seinem Liebsten diese Treppen entlanggeht, bleibt für ewig mit ihm verbunden.


In Vieste könnt ihr eigentlich nen ganzen Tag verbringen. Schlendern, Essen, Staunen und das italienische Flair genießen - das geht hier ganz gut in dieser kleinen und schönen Stadt mit fast 14.000 Einwohnern.

Auch sehr sehens- und erlebenswert auf dem Gargano ist der Foresta Umbra - seit 2017 Weltkulturerbe. 2022 wurde der Wald in die Liste der weltweit schönsten Wälder aufgenommen. Hier schlängelt sich die Straße durch sattes Grün - auch mitten im Hochsommer herrscht hier leichte Feuchte und nichts ist verdorrt.


Besucht unbedingt den Laghetto Falascone d'Umbra. Das ist ein kleiner See mitten im Wald. Hier leben Schildkröten im See, die ab und an auch mal ans Ufer kommen. Wirklich toll anzusehen. Ich glaub, ich hab noch nie zuvor so viele frei lebende Schildkröten an einem Waldsee gesehen. Wirklich ein tolles Erlebnis mitten in der Natur. Gleich nebenan gibt es auch noch ein Wildgehege, wo man die typischen Waldbewohner betrachten kann. Also auf jeden Fall ein Ausflug, an dem auch Kinder ihre Freude haben.

Laghetto Falascone d'Umbra

Schildkröte am Laghetto Falascone d'Umbra

Vermeidet den Ausflug zum See aber möglichst am Wochenende. Da wir nur wenige Tage auf dem Gargano waren, konnten wir nicht umhin und waren zum Sonntag da - genau wie vermutlich alle Einwohner des Gargano, die dort ihr Sonntagspicknick abhielten. Ich hab auch noch nie zuvor so viele Autos in einem Wald parken sehen! Zum Glück verlief sich das dann alles auf Grund der Größe des Areals - aber es war echt schwer, ne Lücke fürs Auto zu finden.

An der nördlichen Seite des Gargano gibt es dann nochmal eine ganz andere besondere Landschaft zu sehen. Hier befinden sich zwei große Seen direkt am Meer - der Lago di Lesina und der Lago di Varano. Das sind eigentlich eher Lagunen als Seen. Der Lago die Varano wird von zwei unterirdischen Süßwasserquellen gespeist und ist knapp über 60 Quadratkilometer groß und die Tiefe beträgt im Schnitt 3 Meter. Der Lago di Lesina liegt gleich nebenan etwas westlich und ist um die 50 Quadratmeter groß. Eigentlich ist an den beiden Seen - außer Camping - nicht viel los. Aber irgendwie ist es idyllisch und die Gegend wirkt teilweise verlassen.

Fischernetzte am Lago di Varano

Boot am Lago di Varano

Kommt noch mit auf eine kleine Tour im Video auf dem Gargano mit einem alten Wachturm, nach Vieste und zu den Schildkröten am Lathetto Falascone d'Umbra:




Hotelempfehlung: Hotel Incanto - Peschici

Torre dell'Aglio: GoogleMaps

Torre di San Felice: GoogleMaps

Parkplatzempfehlung Vieste: GoogleMaps

Pizzomunno Vieste: GoogleMaps

Liebestreppe Vieste: GoogleMaps

Laghetto Falascone d'Umbra: GoogleMaps





3 Kommentare:

  1. Liebe Grit,

    Wow. Das sieht auf deinen Bildern wirklich traumhaft aus. Ich war zwar schon Italien, aber noch nicht an dem Ort, den du so wunderschön beschriebenen hast. Besonders gut gefallen haben mir ja die Schildkröten am Waldsee. Was für eine tolle Entdeckung. Deine Vielzahl an Tipps finde ich super, da weiß man als Reisender worauf man achten sollte.

    Liebe Grüße
    Mo

    AntwortenLöschen
  2. Sieht richtig idyllisch aus und vor allem finde ich den Gedanken daran, auf einem Campingplatz zu übernachten, richtig interessant (habe ich nämlich noch nie gemacht). Fand vor allem die Bilder von den Stränden und Aussichtspunkten richtig toll. :D
    Vielen Dank für deine ganzen Tipps, falls ich mal dorthin reise, werde ich sicher noch einmal vorbeischauen.

    LG,
    Vici

    AntwortenLöschen
  3. Italien liebe ich ja auch total! Ich war zwar noch nie in dieser Gegend, aber deine Fotos haben mich definitiv reiselustig gemacht! Und ich wüsste auch schon, mit wem ich dort hinfahren würde! Das absolute MUSS ist dann natürlich die Liebestreppe! Die hat mir am besten gefallen :)

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.