4. Mai 2022

Grenzgang - Grenzlehrpfad Wildeck


In der hessischen Gemeinde Wildeck im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt es einen Grenzlehrpfad, welcher nicht nur an die Teilung Deutschlands erinnert, sondern auch Wissen rund um die ehemals innerdeutsche Grenze vermittelt.

Auf unserem Weg vom Harz in die Rhön suchten wir bei Google nach möglichen Punkten, wo es was Interessantes zu sehen gibt und man sich ggf. auch noch die Füße vertreten kann. Und siehe da: Wir haben den Grenzlehrpfad Wildeck gefunden!

Nach 20 Jahren der Öffnung der deutsch-deutschen Grenze wurde der Grenzlehrpfad im Jahre 2009 erschaffen. Die Grenze zwischen den beiden Staaten wurde übrigens an dieser Stelle am 9. Dezember 1989 um 16 Uhr geöffnet. Heute trennt sie nur noch Hessen von Thüringen. Eröffnet wurde der Grenzlehrpfad gemeinsam von den ehemaligen Grenzgemeinden Gerstungen und Berka/Werra (Wartburgkreis in Thüringen) sowie Wildeck in Hessen.

Der Grenzlehrpfad Wildeck hat eine Länge von etwas knapp einem Kilometer. Er ist nicht so angelegt, dass man eine Strecke oder eine Runde nur geht. Der größere Teil besteht aus einem Rundweg. Dann geht es auf der anderen Seite der Straße weiter - wo man eher hin und herläuft.

Auf dem Pfad erwarten Euch insgesamt 8 Stationen. Jede Station ist mit mindestens einer Tafel, welche Erklärungen zum Aufbau und Geschichte der Grenze liefert, ausgestattet.

Aber auch alte Grenzanlagen sind zu sehen. Unter anderem originale Beschilderung, Grenzpfosten, ein Grenzturm und Sperranlagen. Alles in allem ein schön gestalteter Weg, der auch wirklich gut in Schuss gehalten ist. Man kann alle Tafeln sehr gut lesen und es ist nichts zerstört. Hier scheint man auch 13 Jahre nach Eröffnung diesen Pfad sehr zu pflegen. Und das ist denke ich mal auch wichtig - denn alle nachkommenden Generationen werden auf solche Bildungsmöglichkeiten "vor Ort" angewiesen sein, um das Ganze von damals überhaupt noch ansatzweise verstehen zu können.

Wer sich für die damalige innerdeutsche Grenze interessiert, wird die Mühen, die man sich hier gemacht hat, um den Lehrpfad ins Leben zu rufen, zu schätzen wissen. Der Grenzlehrpfad Wildeck reiht sich mit ein in viele Erinnerungs- und Museumsorte an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze und leistet einen wertvollen Beitrag, dass die Gesichte und die Geschichten rund um die innerdeutsche Grenze nicht in Vergessenheit geraten.


Am Ende des Grenzlehrpfades befindet sich dann das Grenzmuseum. Dieses hatten wir aber nicht besucht, da wir eher nur auf der Durchreise waren und den Grenzlehrpfad als willkommene Pause zum Füße vertreten wahrgenommen haben. Vielleicht, wenn wir mal wieder in der Nähe sind, besuchen wir auch das Grenzmuseum.

Öffnungszeiten für den Grenzlehrpfad gibt es nicht. Er ist jederzeit zugänglich und rund um die Uhr zu jeder Jahreszeit begehbar.


Parken: kostenfrei - GoogleMaps

Eintritt: kostenfrei

Öffnungszeiten: das ganze Jahr über frei zugänglich

Barrierefreiheit: ja

Gastro: nein

Toiletten: nein



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.