5. Mai 2022

Grenzgang - Bayern ganz im Norden (BY-HE-TH)

In der Rhön gibt es zwei interessante bayerische Grenzpunkte, welche jeweils auch mit der ehemaligen innerdeutschen Grenze zu tun haben. Beide Orte liegen idyllisch in der Natur und sind nur zu erwandern. Zum einen das Dreiländereck Bayern - Hessen - Thüringen. Zum anderen der nördlichste Punkt Bayerns.


Dreiländerecke Bayern - Hessen - Thüringen

Das Dreiländereck befindet sich in der Nähe der Ortschaft Birx. Der Ort gehört zum Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen. Auf hessischer Seite liegt der Ort Ehrenberg (Rhön) am nächsten am Dreiländereck. Auf bayerischer Seite ist es die Ortschaft Hausen in der bayerischen Rhön.



Direkt ranfahren mit dem Auto kann man an das Dreiländereck nicht. Das ist übrigens bei den meisten Dreiländerecken so. Also sucht man sich einen Parkplatz und wandert los. Koordinaten zur Parkempfehlung unten im Blogpost.

Vom Parkplatz lauft ihr nun etwa 700 Meter leicht bergauf in Richtung Dreiländereck. Der Weg ist breit und lässt sich sehr gut laufen. Am Wegesrand findet ihr mit Moos bewachsene Bäume und Steine sowie einen kleinen Wasserlauf. Auch eine Rastmöglichkeit gibt es - falls jemand nicht so gut zu Fuß ist, kann man hier gut verschnaufen.



Am Ziel angekommen, erwartet Euch ein Wegekreuz, ein Grenzstein und eine Bank. Für Geocacher gibt es hier natürlich auch was zu finden. Von hier oben habt ihr einen schönen Ausblick über die Landschaft. Und wer mag, kann hier noch viel weiter wandern - der Dreiländerpunkt liegt nämlich mitten in einem Wandergebiet mit ausgeschilderten Wegen.




Da wir aber eher die geografischen Punkte, wie z. B. Dreiländerecke "sammeln", sind wir dann den gleichen Weg zurück und haben uns aufgemacht in Richtung des nächsten für uns spannenden Punktes:

Der nördlichste Punkt von Bayern

Wer mag, kann übrigens auch vom Dreiländereck zum nördlichsten Punkt Bayerns wandern. Das sollten so um die 12 Kilometer sein. Hätten wir geahnt, wie verzwickt die Anfahrt ist, hätten wir evtl. auch gleich mehr Wandern und weniger Fahren in Betracht gezogen.

Aber gut, wir hatten an dem Tag noch einiges auf dem Plan und den 12jährigen auf der Rückbank - beides sprach gegen lange Fußmärsche und eher für die Variante Lenkradwanderung. Der Unterhaltungswert für Kinder auf der Strecke zu Fuß ist auch eher gering - es gibt nicht viel zu erforschen und mit dem Kolonnenweg und der üppigen Natur sind die Kids nicht unbedingt zu locken.

Zuerst hatten wir das Rankommen über den Johann-Wolfgang-von-Goethe-Weg aus der Ortschaft Melpers heraus probiert. Könnt ihr Euch sparen. Der Weg ist in einem Zustand, den man nicht "erfahren" möchte. Die Menschen mit Traktor am Feldrand schauten uns sehr freundlich nach - nach etwa einem Kilometer wussten wir, dass sie eher in sich rein lächelten, wissend, dass wir bald wiederkehren würden.

Also neue Anfahrt ausprobiert und diesmal Glück gehabt - Abzweig-Link unten. Gelandet sind wir letztlich auch auf dem Johann-Wolfgang-von-Goethe-Weg, aber eben von der B285 aus. Fahren kann man bis zum Kolonnenweg.


Dort dann irgendwo an die Seite stellen und die restlichen paar Meter laufen. Irgendwann gehts dann vom Kolonnenweg rechts in den Wald und nach ein paar weiteren Metern steht man tatsächlich am nördlichsten Punkt Bayerns.



Zu sehen gibt es hier einen alten Grenzstein und eine Tafel, die diesen Punkt beschreibt. Ein Geocache ist natürlich auch vorhanden.


Parkplatz Dreiländereck: GoogleMaps

Dreiländereck: GoogleMaps

Abzweig zum nördl. Punkt Bayerns: GoogleMaps

nördl. Punkt Bayerns: GoogleMaps



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.