3. Mai 2022

Automobilbau in Sachsen - Porsche Experience Center Leipzig


Das Porsche Experience Center in Leipzig lässt das Herz von Automobilfans nun an 6 Tagen die Woche höher schlagen. Am Wochenende 30.04./01.05.2022 fiel der Startschuss für das Experience Center am Porsche-Werk in Leipzig.

Bislang war es eher so, dass man sich zu einem Event einbuchen musste, um ins Porsche-Zentrum in Leipzig zu kommen. Nun öffnet man sich fast täglich einer breiteren Öffentlichkeit, indem Interessierte und Neugierige spontaner Zugang erhalten. Auch wenn man Events wie Mitfahrten oder Werksbesichtigungen immer noch vorher buchen sollte, so kann zumindest das Museum und das Café im Porsche Experience Center Leipzig an sechs Tagen die Woche besucht werden - ohne Voranmeldung.

Von Montag bis Samstag hat das Porsche Experience Center für Spontanbesucher geöffnet. Wenn für einzelne Events oder Werksbesichtigungen noch Tickets verfügbar sind, kann man hier auch noch ohne Voranmeldung teilnehmen.

Aber auch ohne Event-Buchung ist das Center, welches wie eine Kaffeetasse ohne Henkel wirkt, ein Erlebnis. In der 4. Etage des 32 Meter hohen Gebäudes gibt es die historische Fahrzeugausstellung zu bestaunen. Wirklich schöne Wagen aus vergangenen Tagen sind hier zu sehen. Ein Besuch lohnt deshalb schon allemal. Tipp: Nutzt das Treppenhaus und nicht den Aufzug - Euch erwarten tolle Bilder der verschiedenen Porsche-Modelle.

Das Gebäude bietet durch seine Glasfront auch einen hervorragenden Blick auf die hauseigene Rennstrecke, die eigentlich eine Einfahr- und Prüfstrecke ist. Das macht schon Spaß hier mal zuzuschauen. Wenn das Wetter schön ist, kann man auch unterhalb des Gebäudes stehen und auf die Strecke schauen - dann hat man was fürs Auge und für die Ohren.


Die Hausstrecke, ist übrigens nicht nur eine gewöhnliche Teststrecke, sondern auch FIA-zertifiziert. Sie hat mit ihren 3,7 Kilometern schon eine ordentliche Länge aufzuweisen. Aber die Besonderheit an dem Kurs ist, dass sämtliche Kurven echten Rennstrecken nachempfunden wurden. Das Streckendesign stammt von Hermann Tilke, einem ehemaligen Rennfahrer. Die Porsche-Strecke vereint 10 Kurven namhafter Rennstrecken, so z. B. die Corkscrew von Laguna Seca, Victoria Turn von Rio de Janeiro, die Mobil 1 S vom Nürburgring und die Bus Stop von Spa-Francorchamps. Also schon was Besonderes, hier mal um den Kurs gefahren zu werden oder gar selbst Gas zu geben.

Und selbst Gas geben durfte man am Startwochenende des Porsche Experience Center Leipzig tatsächlich und das sogar noch mit dem eigenen Auto. Das als "Besichtigung mit dem eigenen Fahrzeug" für 30 Minuten angebotene Event für schlappe 25 Euro konnte man bei der Besucherticketbuchung (Eintritt war kostenfrei, aber eben anmeldepflichtig) mit buchen. Nunja, nicht lange überlegt. Immerhin kennt man die Strecke ja sonst maximal vom Sim-Racing. Erwartet hatten wir nen Schleichkurs mit maximal 50 km/h und reichlich Alltagsautos im unteren PS-Bereich.

Umso erfreuter waren wir doch, dass wir uns auf dem Parkplatz dann hinter einem klassischen Porsche einreihen konnten - immerhin möchte man ja neben der Strecke auch noch n schönes Auto vor sich sehen. Kurz die "Vorfahrer" gefragt, ob es ok wäre, wenn wir ein Video drehen und dann gings auch schon los. Direkt an der Einfahrt zur Strecke ein Schild, dass nicht überholt werden darf - hatten wir auch so erwartet. Die erwarteten 50 km/h waren allerdings schnell überschritten. Der Porsche tat guten Dienst vor uns. Auf der Geraden hatten wir mit dem Fiesta ST Performance zu tun mitzuhalten - allerdings konnten wir in den Kurven immer wieder gut aufholen. Ich glaube, der Porsche und der ST wären an dem Tag ein gutes Paar geworden, aber der vor dem Porsche fahrende hochbeinige Audi hatte stellenweise doch etwas Leim am Rad und entschleunigte uns böse. Unsere 30 Minuten führten uns über fast 10 Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von an die 90 km/h und Spitzen knapp unter 150 km/h. Endlich mal eine Gelegenheit, den Rennstreckenmodus im ST zu aktivieren - war ja keine öffentliche Straße. War wirklich ein tolles Erlebnis. Kann ich nur jedem empfehlen mit einem Auto um die 200 PS - alles andere hält auf und macht wenig Freunde.

Aber nun zurück zum Experience Center - der henkellosen Kaffeetasse. Und wie sollte es anders sein, befindet sich im Erdgeschoss natürlich das Carrera-Café. Es ist recht gemütlich eingerichtet und in der Mitte steht ein Porsche - was auch sonst. Einen Freisitz gibt es auch - also Genuss Motorensound ist möglich. Erhältlich sind hier Kaffeespezialitäten, auf Wunsch auch to go. Auch Kuchen und Snacks gibt es für den süßen oder kleinen Hunger. Die Preise sind ok und der Kaffee schmeckt sehr gut - Qualität ist auch hier angesagt.


Einen Shop gibt es auf dem Gelände auch noch. Hier kann man von Spielzeug über funktionale Dinge, Modellautos und Bekleidung ziemlich alles kaufen, wo Porsche draufsteht.

In der vorletzten Etage gibt es dann auch noch ein Restaurant. Ob dieses täglich offen ist oder nur zu Veranstaltungen weiß ich nicht. Überhaupt macht Porsche nicht grad viel Werbung für das neue Experience Center. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass das alles noch im Werden ist. Selbst einen Flyer gab es nicht. Aber irgendwie auch sympathisch, dass man hier einfach mal macht und nicht so viel Marketing-Mist drumherum baut.

Irgendwie lief auch der ganze Tag bei Porsche recht unkompliziert. Von der Anmeldung am Vorabend, dem Buchen der Fahrt mit dem eigenen Auto, wo man keinerlei Papierkram oder Belehrungen über sich ergehen lassen musste, bis hin zum niveauvollen Ambiente vor Ort und dem sich einfach treiben lassen auf dem Gelände. Nicht mal Hinweisschilder, damit die Besucher den richtigen Parkplatz finden, gab es. Das brachte uns zu einem netten Pförtner am Tor 2 (die Leute, welche selber auf der Strecke fahren wollten, sollten nämlich auf P02 parken), der uns dann zu P7 oder so schickte und uns erstmal mit einem Prospekt für unsere Weihnachtswünsche versorgte. Merke: P02 ist im wahren Leben P7 oder so und Porsche verrät das einfach niemandem - die Leute finden es irgendwie. Also reichlich Papier gespart und die Umwelt geschont 😉.

Ebenfalls an diesem Wochenende fand das Event Classic Cars & Coffee bei Porsche in Leipzig statt. Hier gab es hochwertig restaurierte Oldtimer zu sehen. Unter den Teilnehmenden befanden sich nicht nur Porsche-Fahrzeuge, sondern es gab auch schonmal ein schickes Golf 1er Cabrio, US-Cars oder einen Opel Manta im top restaurierten Zustand zu bestaunen.




Classic Cars & Coffee der Start fürs Experience Center harmonierten prächtig miteinander und es gab ein volles Programm. Mitfahrten im Porsche, die erstmalige Möglichkeit zu Fuß auf der Strecke zu laufen, Selbstfahrten im eigenen Auto auf der Strecke, Werksbesichtigungen, Offroad-Fahrten etc. Das Programm erstreckte sich über zwei volle Tage und hatte guten Zulauf, war aber nicht überlaufen.

Alles in allem hat Porsche an diesem Wochenende einen gelungen Start für sein Experience Center gesetzt. Es hat alles gepasst, das Wetter, die Verpflegung, die Angebote, das Publikum - ein gediegenes Event ohne laute Musik und Hüpfburgen - sehr entspannt und interessant!

Und wer in Leipzig und Umgebung Urlaub macht oder auch so mal einen Ausflug plant, kann sich in Sachsen Automobilbau in Sachsen nun bei Porsche umschauen und das Porsche Experience Center am Werk Leipzig besuchen.


Zum Schluss noch zwei Videos - vom Event-Wochenende und von der Fahrt auf der Strecke:

Start Porsche Experience Center Leipzig:



Fiesta ST onroad @ Porsche Leipzig:


Anfahrt Porsche Leipzig: GoogleMaps

Porsche Erlebnisprogramm Leipzig: LINK

Classic Cars & Coffee: LINK



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.