8. Oktober 2021

Grenzgang - deutsch-deutsche Geschichte in Mödlareuth

Dort, wo heute die Grenze zwischen den Freistaaten Thüringen und Bayern ist, war früher Deutschland in Ost und West getrennt.

Der Ort Mödlareuth war vor der Deutschen Einheit geteilt und lag in zwei verschiedenen Staaten - ein Teil in der DDR, der andere in der BRD. Heute erinnert dieser Ort mit einer Gedenkstätte und einem Museum an diese Zeit. Meiner Meinung nach einer der am besten erhaltenen Orte, die diese Geschichte sicht- und verstehbar machen.

Auf dem Außengelände finden sich großflächig noch die ehemaligen Grenzanlage. Man kann hier entlanggehen und sich die Sicherungsanlagen aus nächster Nähe anschauen und damit ein Gefühl dafür bekommen, wie die innerdeutsche Grenze aufgebaut war.

Im Deutsch-Deutschen Museum ist zu jeder halben Stunde ein Film zu sehen. Nehmt Euch die Zeit und schaut ihn Euch an - besser kann die Geschichte nicht vermittelt werden.

Oberhalb des Museums befindet sich eine große Halle, in der Fahrzeuge zu bestaunen sind - auch dies ist sehr sehenswert.

Alles in allem solltet ihr für einen Besuch 2 - 3 Stunden einplanen, wenn ihr wirklich alles anschauen und verstehen wollt und das erste Mal da seid. Mödlareuth ist auch sehr gut geeignet, um Euren Kindern die Geschichte und den Aufbau der innerdeutschen Grenze nahe zu bringen, da man hier wirklich viel sehen kenn und direkt an der ehemaligen Grenze entlang alles im Original vorfindet - eigentlich ist das ganze Dorf ein Museum. Ich selbst war bereits 3x da und werde sicherlich - wenn es mal wieder auf dem Weg liegt - erneut anhalten.

Man kann sich im Museum auch für eine Führung anmelden - hierzu sollte man rechtzeitig Kontakt aufnehmen - Link.

Parken: könnt ihr kostenfrei direkt gegenüber des Areals - Google Maps Link

Öffnungszeiten: Montag: 9-16 Uhr, Dienstag-Sonntag: 9-18 Uhr - Stand 2021

Eintritt: 3,00 Euro pro Erwachsenem und 2,00 Euro pro Kind ab 6 Jahren (darunter kostenfrei) - Stand 2021

Gastro: Imbiss

Toiletten: vorhanden

Barrierefreiheit: teilweise gegeben


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.