14. Oktober 2021

Klein, Reich & Alt - San Marino - Enklave in Italien

Einer der sechs europäischen Zwergstaaten ist San Marino. Und der Zwerg ist zugleich die älteste noch bestehende Republik der Welt. Doch noch nicht genug der Superlative: San Marino gehört auch zu den reichsten Staaten der Welt. Und noch eine Besonderheit: Der Staat ist eine Enklave, da komplett von Italien umgeben. Das sind doch schon ein paar Gründe, mal vorbeizuschauen, oder?

Blick von der Stadt auf den Felskamm Monte Titano

Zur Orientierung: San Marino liegt ca. 20 km von Rimini Richtung Landesinneres entfernt - man ist also vom Strand fix mal in ein anderes Land gefahren. Zur Einreise in die im Jahre 301 gegründete Republik braucht man lediglich den Personalausweis.

Blick zum Regierungspalast

Die Amtssprache in San Marino ist italienisch - liegt ja auch nahe. Bezahlt wird in Euro - liegt nicht so nahe, denn der Zwergstaat ist nicht Mitglied der EU. Die Größe der Republik misst grad mal ca.. 61 Quadratkilometer und es wohnen etwa 31.000 Einwohner hier.

Basilika

Man kann entweder mit dem Auto "hinauf" in den Zwergstaat fahren... Problem: Parken - nichts ist so rar wie Parkplätze hier. Oder man nimmt die Seilbahn, wo es an der Talstation einen größeren Parkplatz gibt.... Problem: wenn man zu spät andockt, bekommt man auch keinen Platz mehr. Irgendwas ist ja immer - also entweder früh aufstehen, zu touristenarmen Zeiten außerhalb von Ferien fahren oder oben mit viel Geduld nach einem Parkplatz Ausschau halten und drauf achten, dass man auch ausreichend lang dort stehen darf - an Kurzparkplätzen mangelt es nämlich nicht - nützt nur nix, wenn man auf Erkundung gehen will.

Seilbahn

Wenn ihr dann oben in San Marino angekommen seid, empfehle ich einen Spaziergang zum Felskamm mit den historischen Gemäuern. Von hier aus hat man auch einen fantastischen Ausblick.

Danach könnt ihr Euch noch in der Stadt an sich umschauen. Es gibt schöne Plätze und viele historische Gebäude - hier lässt es sich ne Weile aushalten. Steuergünstig einkaufen kann man hier übrigens auch - Zigaretten, Markenklamotten, Schmuck, Kosmetik. Es gibt auch ausreichend Gastronomie zum Ausruhen und Genießen. Bezahlen könnt Ihr übrigens mit EURO. Auch wenn San Marino nicht zur EU gehört, hat man trotzdem den EURO eingeführt.

Für Sammler sei noch angemerkt: Man kann hier auch Postkarten & Briefmarken kaufen und dann unten an der Seilbahn direkt einwerfen... dann kommt die San Marino-Karte mit Marke und Stempel nach Hause. Wer Elongated Coins (Presses Pennies, Quetschmünzen) sammelt, der wird in der Talstation der Seilbahn ebenfalls fündig.

Zu guter Letzt: Im Motorradrennsport wird jährlich der Große Preis von San Marino (MotoGP) gefahren. Dabei hat die Republik gar keine Rennstrecke. Hier "borgt" man sich die Rennstrecke von Misano, welche unweit vom Zwergstaat liegt - in einer Region der Motoren und bekannten Motorradrennpiloten. Diesem Thema und den Stars der Emilia Romagna in Italien habe ich einen eigenen Blog gewidmet: Simoncelli, Hayden & Rossi - auf den Spuren der MotoGP-Stars rund um die Emilia Romagna (IT)


Anfahrt San Marino Parkplatz Talstation Seilbahn: GoogleMapsLink

Felskamm mit historischen Bauten: GoogleMapsLink



:::::::::::::::::::::::::::::::::


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Software von Blogger tut sich manchmal etwas schwer mit dem Veröffentlichen (vom Handy oder Inkognito). Wenn es Euch nicht gelingt, gern Kommentar per Mail an hugolienchen@gmx.de - ich pack ihn dann rein.